Sondergebiet

Was ist ein Sondergebiet?

Ein Sondergebiet ist ein spezifischer Begriff in der Stadtplanung und der Bauleitplanung, der in Deutschland durch das Baugesetzbuch (BauGB) definiert wird. Es bezeichnet Gebiete, die für eine besondere Nutzung vorgesehen sind, die sich von den allgemeinen Wohn-, Gewerbe- oder Mischgebieten unterscheidet.

Ein Sondergebiet ist in der Regel für eine spezielle, oft einzelne Art der Nutzung vorgesehen. Beispiele sind Gebiete für den Fremdenverkehr, wie Hotels oder Campingplätze, spezielle Einkaufszentren, Krankenhäuser, Universitäten, Flughäfen oder auch Gebiete für die Landwirtschaft.

Die genaue Nutzung eines Sondergebiets wird in einem Bebauungsplan festgelegt. Hier sind die Art und das Maß der baulichen Nutzung, die überbaubaren Grundstücksflächen und die örtlichen Verkehrsflächen bestimmt.

Im Allgemeinen ist die Errichtung von Gebäuden in Sondergebieten nur zulässig, wenn sie der festgelegten Sondergebietsnutzung dienen. Für Grundstückseigentümer, Makler, Bauträger und Immobilienentwickler ist es daher wichtig, sich vor dem Kauf oder der Entwicklung eines solchen Grundstücks genau über die mögliche Nutzung und die damit verbundenen Beschränkungen zu informieren.